Drei Kränze im Glarnerland

Näfels GL – Es geht Schlag auf Schlag im Schwingsport. Nachdem die Nordostschweizer Schwinger vor Wochenfrist in Schaffhausen in die Kranzfestsaison gestartet sind, stand am Sonntag in Näfels bereits das zweite Kranzfest der Saison auf dem Programm. Als Festsieger konnte sich Domenic Schneider feiern lassen. Er besiegte im Schlussgang den einheimischen Glarner Spitzenschwinger Roger Rychen. Rapperswil mit drei Kränzen Aus Schaffhausen kehrten die Rapperswiler Schwinger mit zwei Kränzen nach Hause. Am Sonntag in Näfels waren es drei Kränze. Pirmin Gmür aus Amden klassierte sich dabei als bester Rapperswiler im fünften Schlussrang. Die Gebrüder Tobias und Florian Riger folgten dem Amler in den Kranzrängen sechs und acht. Dabei konnte Tobias Riget optimal in das Schwingfest starten. Der Mann aus Schänis startete mit gleich zwei Siegen in das Schwingfest und dabei besiegte er den unbequemen Urner Gast Matthias Herger sowie den Thurgauer Eidgenossen Beni Notz. Auch der Zürcher Eidgenosse Samir Leuppi fand kein Rezept gegen den Teilverbandskranzer aus dem Linthgebiet. Nach sechs Minuten Gangdauer mussten die beiden Sennenschwinger das Sägemehl mit einem Gestellten Gang verlassen. Trotz Niederlage im letzten Gang rettete sich Riget am Schluss auf den letzten Kranzrang. Das nächste Kranzfest in der Nordostschweiz steht bereits nächsten Sonntag in Urnäsch an. Am Appenzeller Kantonalschwingfest kämpfen wiederum Rapperswiler um die Kränze.



Archiv