top of page
Archiv

Damian Ott dominiert Rapperswiler Verbandschwingfest

Mit sechs gewonnenen Gängen war der Toggenburger Damian Ott am 16. April 2023 am Verbandschwingfest des Schwingerverbandes Rapperswil und Umgebung der unbestrittene Sieger. Von den 19 «Rapperswiler» Schwingern schlossen acht den Wettkampf mit Auszeichnung ab.


Von Matthias Dörig



Er habe so gut wie möglich versucht, sich vom garstigen Wetter nicht ablenken zu lassen und rasche Entscheidungen herbeizuführen, fasste Damian Ott kurz nach dem gewonnenen Schlussgang seine Strategie zusammen. Am Verbandschwingfest in St. Gallenkappel regnete es ohne Unterbruch. Aufgrund der widrigen Umstände hatten die Veranstalter beschlossen, auf eine Mittagspause zu verzichten, sodass der Schlussgang bereits um 15 Uhr ausgetragen wurde.


Wie schon im ersten Gang traf Eidgenosse Ott im Schlussgang auf den Stäfner Nicola Wey, welchen er zum Tagesabschluss ein zweites Mal ins Sägemehl bettete. Weitere Erfolge realisierte der Kilchberg-Sieger von 2021 gegen Fabian Rüegg, Mörschwil, Daniel Elmer, St. Gallenkappel, Christian Bernold, Berschis und Remo Büchler, Schänis. Im zweiten Rang klassierte sich mit vier gewonnenen und zwei gestellten Gängen Samir Leuppi aus Winterthur, der zweite Eidgenosse im Wettbewerb.


Solide Leistung der «Rapperswiler»

Der gastgebende Schwingerverband Rapperswil und Umgebung stellte mit 19 Mann knapp einen Viertel des Teilnehmerfeldes. Von ihnen klassierten sich acht im vorderen Drittel und schlossen den Wettkampf mit Auszeichnung ab. Das beste «Rapperswiler» Ergebnis realisierte Daniel Elmer aus St. Gallenkappel im Rang 4b. «Es freut mich, dass ich vor heimischer Kulisse eine solide Leistung abrufen konnte», resümierte er nach dem Wettkampf. Elmer realisierte vier gewonnene Gänge und einen gestellten Gang und musste sich lediglich gegen Festsieger Ott geschlagen geben. «Damian war mir klar überlegen, das gilt es zu respektieren», bilanzierte Elmer.


Die zweitbeste «Rapperswiler» Leistung rief Florian Riget ab (Rang 5a). Damit zeigte er sich am Abend nur halbwegs zufrieden, was sich mit dem unglücklich verlorenen 5. Gang gegen Fabian Birchler, Trachslau, erklären lässt. Mit den ersten vier Gängen hatte sich Riget dank drei Siegen und einem Gestellten gegen Eidgenosse Samir Leuppi Chancen für den Schlussgang gewahrt. Die Niederlage gegen Birchler machte diesen Traum zunichte. Riget hakt den Wettkampf ab und blickt nach vorn: «Nun konzentriere ich mich mit ganzer Kraft auf die bevorstehende Kranzfestsaison.»


Der dienstälteste Schwinger auf Platz war der 40-jährige Remo Büchler aus Schänis. Nach einer Niederlage im ersten Gang gelangen ihm drei Siege in Serie, ehe er im fünften Gang durch den späteren Festsieger Damian Ott gebremst wurde. Für Büchler resultierte am Ende des Tages der respektable Rang 8d mit Auszeichnung. Ebenfalls mit Auszeichnung schlossen die «Rapperswiler» Schwinger Michael Zumbach (7b), Fadri Widmer (7c), Andreas Ziegler (9a), Manuel Lüthi (9c) und Simon Fäh (9d) den Wettbewerb ab.


Sitzplätze am Trockenen waren gefragt

Dem Anlass wohnten rund 600 Besucherinnen und Besucher bei. «Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht», bilanzierte Adi Oertig, Präsident des Schwingerverbandes Rapperswil und Umgebung. In Anbetracht der Umstände dürfe man mit dem Besucheraufkommen und der Stimmung aber zufrieden sein. Während sich die Nachfrage nach Rasensitzplätzen in Grenzen hielt, waren die gedeckten Plätze im Festzelt gut besetzt. Für das leibliche Wohl und die musikalische Unterhaltung war als Co-Veranstalter der Jodelklub Berggruess besorgt.




Kommentare


bottom of page