Verbandssponsor:
EWJR_Logo_rgb.jpg

August 8, 2019

Please reload

Aktuelle Einträge

Sieg für Tobias Lacher in Galgenen- Fäh am NOS im Schlussgang

June 24, 2019

1/7
Please reload

Empfohlene Einträge

Armon Orlik sichert sich seinen zehnten Kranzfestsieg!

May 21, 2018

Glarner-Bündner Kranz für Tobias Riget, Schänis  (Bild Emil Bürer)

 

 

 

Glarner-Bündner Kantonalschwingfest in Schwanden

 

Bereits nach 1:21 Minuten bodigte der Bündner Eidgenosse Armon Orlik (Maienfeld) im Schlussgang den Thurgauer Domenic Schneider (Friltschen) mittels Kurz und Nachdrücken am Boden. Tobias Riget (Schänis) rettet St.Galler Ehre.

 

Vor 3000 Zuschauern brillierte der Maienfelder bei prächtigstem Schwingwetter in Schwanden bereits im ersten Zusammengreifen gegen Daniel Bösch, welcher nach seiner Verletzungspause wieder zurück in die Schwingarena stieg. Mittels »Lätz» konnte Orlik diesen Gang nach kurzer Dauer bereits für sich entscheiden. Daraufhin bettete der 22-jährige Youngster Daniel Arnold (Bürglen), den Ausserschwyzer Eidgenossen Reto Nötzli (Pfäffikon), sowie Michael Steiner (Amlikon) souverän ins Sägemehl. Lediglich der starke Zürcher Teilverbandskranzer Samir Leuppi (Winterthur) konnte dem späteren Festsieger im fünften Gang einen Gestellten abringen. Im Finale gegen den Sieger des Gla-Bü 2015 in Näfels, Domenic Schneider, liess Orlik sich nicht auf langes Prozedere  und holte diesen in den ersten Sekunden mit einem rigorosen Kurzzug von den Beinen. Somit feierte Armon Orlik den zehnten Kranzfestsieg seiner Karriere.

Domenic Schneider konnte sich durch einen Gestellten gegen Florian Hasler (Vorderthal) und seinen Siegen gegen Lokalmatador Roger Rychen (Mollis), Raphael Arnold (Bürglen) sowie die Appenzeller Eidgenossen Martin Hersche und Marcel Kuster für die Schlussgangteilnahme qualifizieren.

 

Daniel Bösch ohne Laub!

 

Weil im 7. Rang mit 56.50 Punkten, die normalerweise für den Kranz reichen, gleich sieben Schwinger klassiert waren, gab es auch ein prominentes «Opfer»! Vier Siege und ein Gestellter mit Markus Schläpfer reichten dem Eidgenossen Daniel Bösch nicht zum Laub! Mit Stefan Burkhalter und Marcel Kuster verfehlten zwei weitere Eidgenossen den diesmal besonders hoch hängenden Glarner Kranz.

 

Tobias Riget erkämpft sich Kranz für die St.Galler

 

Durch die Absage des Uzner Dominik Oertig, der Nachwirkungen an der Rippe vom Baselstädtischen verspürt, führte am Fusse des Kärpfs Tobias Riget (Schänis) das Rapperswiler-Team an. Mit insgesamt vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage, sicherte sich der Schänner sein zweites Glarner Eichenlaub und nach dem Zürcher seinen zweiten Kranz in dieser Saison. Tolle Leistungen zeigten auch sein Bruder Florian Riget (Schänis), der am Vormittag mit dem bekannten Thurgauer Teilverbandskranzer Ernst Bühler  in einem starken Gang stellte, sowie  Roman Rüegg (Walde) mit drei Geputzten, zwei Unentschieden und einer Niederlage gegen Samir Leuppi. André Büsser, (Amden) darf ebenfalls sehr positiv erwähnt werden, drehte er doch am Nachmittag mit drei Siegen, zuletzt über den NOS-Kranzer Andreas Gwerder (Hütten) noch gewaltig auf. Michael Zumbach (Wald) gewann und verlor je dreimal, hat aber Fortschritte gemacht.  Schliesslich hatte Wiedereinsteiger Remo Büchler (Schänis) ausgesprochen Pech. Er verpasste den Kranz knapp, durch seine Niederlage im letzten Gang gegen den Schwyzer Eidgenossen Reto Nötzli. Zuvor gelangen ihm drei Plattwürfe mit Note zehn hintereinander.  Dabei wäre Nötzli bei gestelltem Schlussgang Festsieger geworden! Auch Hanspeter Kamer (Benken) wurde mit Roger Rychen um das Laub ein Eidgenosse zugeteilt. Hoffen wir, dass sie am St.Galler Kantonalen nächsten Sonntag etwas mehr Gegner-Glück haben!

 

Insgesamt wurden in Schwanden nur 17 Kränze verteilt. Davon gingen jeweils zwei nach Appenzell, Thurgau, Zürich, Uri, Schwyz und ins Glarnerland. Ganze vier Kränze konnten sich die Bündner sichern und einen die St. Galler. Neukranzer gab es diesmal keine.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Schlagwörter