Verbandssponsor:
EWJR_Logo_rgb.jpg

August 8, 2019

Please reload

Aktuelle Einträge

Sieg für Tobias Lacher in Galgenen- Fäh am NOS im Schlussgang

June 24, 2019

1/7
Please reload

Empfohlene Einträge

Drei Feste, drei Kränze!

July 11, 2017

Bündner-Glarner im Engadin:

Armon Orlik siegt – Dominik Oertig glänzender Dritter!

Titelverteidiger Armon Orlik gewann den Schlussgang gegen Roger Rychen nach gut fünf Min. mit Wyberhaken. Der Uzner Dominik Oertig holte seinen sechsten Kranz in dieser Saison!

Orlik zeigte sich nach seiner sechswöchigen Zwangspause zwar noch nicht  ganz in der Form des Jahres 2016, mit Ausnahme des ersten  gestellten Ganges gegen den Zürcher Favoritenschreck Fabian Kindlimann aber dominierte der Hoffnungsträger der Ostschweiz für Unspunnen das Fest in seiner gewohnt souveränen Art. So liess er auch im Schlussgang dem bis dahin führenden Glarner Roger Rychen keine Chance. Generell boten die Bündner mit acht Kränzen eine überragende Mannschaftsleistung, mit je drei Kränzen mussten sich die St.Galler, Thurgauer und Glarner begnügen.

Dominik Oertig überzeugt weiterhin!

Der einzige, der gegen Finalist Rychen stellen konnte, war Dominik Oertig vom Uznaberg. „ Das war sicher mein bester Gang, konnte ich doch wie schon am Zürcher Kantonalen sehr gut schwingen mit ihm“, meinte der Aufsteiger der Saison 2017. Er stellte seine technische Fertigkeit auch gegen Fabian Koller mit Kniestich, Marcel Hungerbühler mittels Kurz-Fusstich, Lukas Keller mit Bodenarbeit und um den Kranz gegen den Thurgauer Pius Näf mit einem Prachtshüfter unter Beweis. Die einzige Niederlage resultierte gegen das Schwergewicht Mario Schneider und schien auch nicht zwingend. Mit diesem sechsten Saisonkranz hält sich Dominik Oertig in der Jahreswertung des ESV weiterhin in den Top 20. Wo sieht er die Gründe für diesen Karrieren-Sprung: „Ich glaube, dass das Intensivtraining mit Könnern wie Armon Orlik, Roger Rychen, Marco Nägeli, usw. im letzten Winter viel gebracht hat. Ich lernte neue Schwünge und bin dadurch auch mental stärker geworden“ sagte Oertig, nachdem er seinen Preis vom Gabentempel in Scanf, den zweiten Bündner Kranz und eine Ferienwoche im Engadin, mit Freude entgegen genommen hatte!

Roman Rüegg (Walde), Christian Arnold (Neuhaus), Michael Zumbach (Wald) sowie Beat Vogel (Benken) erreichten den Ausstich ebenfalls.

 

Appenzeller Kantonales in Teufen

Giger souveräner Sieger in Teufen

Sämi Giger gewinnt das Appenzeller Kantonalschwingfest nach rund 4:23 Minuten mittels Kurz gegen Michael Bless. Simon Kid ergattert Kranz für die „Rapperswiler“.

Es ist kaum zu glauben: Nach rund 29 Jahren schafft wieder ein Giger den Sieg in Teufen am Appenzeller. Nur war es damals vor fast dreissig Jahren sein Vater Emil, welcher das Fest auf gleichem Boden gewann. „Dieser Moment ist sicher sehr speziell für mich und ich habe eine riesige Freude in die ‚Fusssstapfen‘ meines Vaters treten zu dürfen!“ schwärmte das Jungtalent nach seinem bereits sechsten Kranzfestsieg in seiner noch jungen Karriere. Er bodigte zu Anfang gleich den Eidgenossen Raphael Zwyssig (Gais) und Adrian Oertig (Goldigen). Im dritten Gang stand Giger seinem späteren Schlussgangteilnehmer Bless gegenüber, gegen welchen er zu diesem Zeitpunkt noch kein Rezept fand. Der Gang endete Gestellt. Daraufhin „putzte“ Sämi die versierten Zürcher Samir Leuppi (Winterthur) und um den Schlussgang Ivan Riget (Goldingen) ins Sägemehl. Über seinen Sieg gegen Bless meinte Giger knapp: „Ich schwang mit der gleichen Taktik wie schon im dritten Gang gegen ihn, diesmal klappte es halt einfach“.

Simon Kid sichert sich den dritten Kranz dieser Saison

Der gelernte Metztger Simon Kid zeigte an diesem verregneten Sonntag trotz kalter Temperaturen eine konstante Leistung. Im Anschwingen musste er sich seine einzige Niederlage des Tages gegen Samir Leuppi (Winterthur) eingestehen. Roman Kuhn (Urnäsch) bodigte er mit einem wunderschönen Kurz, bis er gegen Lukas Krähenbühl (Matzingen) im dritten ein Remis verzeichnen musste. Nach der Mittagspause allerdings zeigte der gelernte Metzger sein Können und konnte gegen Martin Schuler (Wädenswil), Nicola Wey (Stäfa) und um den Kranz Christian Lanter (Kollbrunn) bodigen. Somit sicherte sich der Sennenschwinger seinen insgesamt Vierzehnten Kranz seiner Laufbahn.

Adrian Oertig (Goldingen) verpasste den Kranz nur knapp; ihm fehlte lediglich ein Viertel zum begehrten Laub. Ebenso Pech hatte Adrian Elmer (St.Gallenkappel), da ihm ein Sieg im sechsten Gang seinen zweiten Kranz beschert hätte. Trotz gutem Konter, musste er sich von dem versierten Martin Roth (Herisau)  zum Schluss dann doch das Sägemehl von den Schultern wischen lassen.

Ebenfalls eine Gute Leistung zeigten André Büsser (Amden), Daniel Elmer (Rüeterswil) und Ivo Schmucki (Schänis), sowie Remo Tremp (Schänis) welcher den Ausstich leider knapp verpasste.

Pirmin Gmür erkämpft sich Innerschweizer Kranz!

Mit seinem Sieg im sechsten Gang gegen den Eidgenossen Philipp Laimbacher sicherte sich der gebürtige Amler seinen ersten Teilverbandskranz! Der Münger-Spezialist absolviert im Luzernischen seine Lehre als Landwirt und trainiert deshalb beim Schwingklub Willisau, was ihm ermöglichte, am diesjährige Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Alpnach anzutreten. Durch insgesamt vier Siege und zwei Niederlagen erreichte Gmür mit einer total Punktzahl von 56.00 nun den langersehnten Teilverbandskranz.

 

Teufen, Franziska Giger

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Schlagwörter