Verbandssponsor:
EWJR_Logo_rgb.jpg

August 8, 2019

Please reload

Aktuelle Einträge

Sieg für Tobias Lacher in Galgenen- Fäh am NOS im Schlussgang

June 24, 2019

1/7
Please reload

Empfohlene Einträge

Samuel Giger siegt erstmals am NOS!

June 21, 2017

Vor rund 5000 Zuschauern siegte der Ottoberger Samuel Giger (Ottoberg) nach 12:52Minuten mittels Kurz und Nachdrücken gegen den Heimfavoriten Armon Orlik (Maienfeld). Dominik Oertig (Uznach) weiter auf Kranzkurs!

In der ausverkauften Vaillant-Arena schien die Spannung im Schlussgang kaum auszuhalten zu sein. Die Schlussgangteilnehmer, welche die gleichen sind wie schon am letzten NOS in Wattwil, schenkten sich nichts. Die beiden Youngsters Sämi Giger und Armon Orlik lieferten sich fast 13Minuten lang einen intensiven, kräftezehrenden Kampf, welcher an diesem Sonntag, anders als noch das Jahr zuvor,  zugunsten von Giger ausging. Der junge Athlet startete am Morgen mit einem Gestellten gegen den Berner „Bösen“ Thomas Sempach (Heimenschwand). Daraufhin konnte das Thurgauer Schwingtalent der Reihe nach Christoph Odermatt (Bauma), Pirmin Gmür (Amden) und  Neueidgenosse Roger Rychen (Mollis) mit seinem hochgestellten, explosiven Kurz bodigen. Um die Schlussgangqualifikation erkämpfte sich das Jungtalent sogar den Sieg über den 130 Kilo-Koloss und Unspunnensieger Daniel Bösch. Orlik, welcher nach mehrwöchiger Verletzungspause zurück im Sägemehl stand,  kann sein Notenblatt ebenfalls sehen lassen: Mit einem einzigen Gestellten gegen den Innerschweizer René Suppiger (Sursee) und vier Siegen über Eidgenossen wie Raphael Zwyssig (Gais) und Tobias Krähenbühl (Frauenfeld), sowie den Zürcher Hüne Samir Leuppi (Winterthur) und den Nordwestschweizer Gast Stephan Studinger (Däniken), zeigte der Maienfelder, dass seine Fitness, trotz Pause, keinen Schaden nahm. Samuel Giger würdigte dies im Siegerinterview mit den Worten: „Ich habe grosse Achtung vor der heutigen Leistung von Armon und freue mich, mit ihm zusammen am diesjährigen Berner Kantonalschwingfest die Nordostschweiz vertreten zu dürfen“.

Den Ehrenplatz sicherte sich St.Galler-Sieger Daniel Bösch. Er verpasste durch die Niederlage gegen den späteren Festsieger im fünften Gang die Schlussgangteilnahme. Dies war jedoch der einzige schwarze Fleck auf seiner weissen Weste an diesem Sonntag. Bösch siegte in gewohnter Manier über René Suppiger (Sursee), den versierten Appenzeller Fejzaj Naim (Wolfhalden), Oldie Stefan Burkhalter (Homburg), Martin Herrsche (Appenzell) und Michael Bless (Gais).

Einen hervorragenden Wettkampf zeigte auch der sechsfache Eidgenosse Nöldi Forrer. Zum Auftakt musste der König von Nyon seine einzige Niederlage gegen Innerschweizer Gast Marcel Mathis (Büren) einstecken. Doch Forrer konnte sich zum Schluss mit insgesamt vier Siegen und einem Gestellten, in der höchstgelegensten Alpenstadt der Schweiz, den 145 Kranz aufsetzen lassen.

Zweiter NOS Kranz für Dominik Oertig!

Schon seit Beginn der Schwingsaison diesen Jahres, reihen sich die Erfolge von Dominik Oertig (Uznach) Schlag auf Schlag aneinander. Der Uzner Landwirt sicherte sich an jedem Kranzfest dieser Saison an dem er teil nahm, das Eichenlaub. So überraschte es nicht, dass der versierte „Rapperswiler“ auch in Davos sich von seiner besten Seite zeigte. In „Oertig-Manier“ putzte er als erstes Paul Korrodi (Schönenberg ZH) zu Boden. Darauf folgten Siege gegen den Thurgauer Pius Näf (Zihlschlacht) am Boden, Kranzer Patrick Schmid (Appenzell) und den zähen Zürcher Roman Schnurrenberger (Sternenberg), welche er beide mit seiner Spezialität – dem Hüfter-  ins Sägemehl putzte. Die einzige Niederlage musste er sich gegen den Appenzeller Eidgenossen Michael Bless (Gais) eingestehen. Im sechsten Gang stand Oertig dem Appenzeller Eidgenossen Raphael Zwyssig gegenüber. Wie auch schon im Schlussgang am diesjährigen Abendschwinget in Andwil, führte der Kampf zu keinem Resultat und die beiden Schwinger verliessen den Ring gestellt. Somit erreichte Oertig mit einer total Punktzahl von 57.00 seinen bereits zweiten NOS Kranz und den Zehnten seiner Schwingkarriere! Sein Cousin Adi Oertig (Goldingen) hatte etwas weniger Glück an diesem Sonntag. Der routinierte Sennenschwinger aus Goldingen verzeichnete am Ende des Tages 3 Gestellte und drei Siege auf seinem Notenblatt und verpasste die begehrte Auszeichnung um einen halben Punkt. Ebenfalls eine gute Leistung zeigten der Amler Pirmin Gmür (Amden), Elmer Daniel (Rüeterswil), Beat Vogel (Benken), Simon Kid (Maseltrangen) David Raymann (Ricken) sowie Roman Rüegg (Walde) welche alle den Ausstich erreichten. Remo Büsser (Goldingen) zwang eine noch nicht verheilte Rückenverletzung, bereits nach zwei Gängen das Fest vorzeitig zu beenden.

18.06.2017 / Giger Franziska

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Schlagwörter