• Willi Giger

Start in die regionale Schwingersaison mit vielen «Bösen»!


85. Rapperswiler Verbandsschwingfest in Schänis

Start in die regionale Schwingersaison mit vielen «Bösen»!

Mit dem traditionellen Verbandsschwingfest wird am Sonntag die Saison in unserer Region eröffnet. Die vier gemeldeten Eidgenossen Michael Bless, Raphael Zwyssig, Roger Rychen und Alex Schuler übernehmen auch die Favoritenrolle.

Nach genau zehn Jahren trifft sich die Zwilchhosenzunft wieder einmal in der Schwingermetropole Schänis zum Verbandsfest. Die Männerriege Schänis organisiert den Anlass bei der Mehrzweckanlage Hof unter der Leitung von Fredy John, dem langjährigen OK-Präsidenten des Rickenschwingets. Schänis brachte in der bald 90jährigen Verbandsgeschichte nicht nur viel gute Schwinger hervor, sondern geniesst in der Schwingerszene auch wegen dem Trainingszentrum des NOS-Verbandes einen guten Ruf. Und schliesslich steht die Gemeinde Schänis mit bisher neun durchgeführten Verbandsfesten klar an der Spitze im Verbandsgebiet.

Titelverteidiger Roger Rychen oder ein Appenzeller?

Mit vier Eidgenossen und rund einem Dutzend Teilverbandskranzern ist der Anlass im Dorfzentrum einmal mehr hervorragend besetzt. Unter den rund 80 angemeldeten Aktiven sind etliche Siegesanwärter auszumachen. Allen voran Titelverteidiger Roger Rychen aus Mollis. Der 27jährige Glarner Senne befindet sich in ausgezeichneter Form und viele erwarten, dass er in der neuen Saison mit einem erstmaligen Kranzfestgewinn in der Hierarchie nochmals eine Stufe höher steigt. Seine grössten Rivalen kommen aus dem Appenzellerland. Michael Bless und Raphael Zwyssig, beide aus Gais, sind frühere Sieger am Rapperswiler Fest und gehören noch immer zum engsten Kreis der Favoriten. Der Schwyzer Eidgenosse Alex Schuler aus Rothenthurm gehört ebenfalls zu diesem illustren Quartett.

Hochkaräter in der zweiten Reihe

Für Hochspannung im Wettkampfverlauf sorgen auch die Teilverbandskranzer, von denen einige zweifellos auch das Format eines Eidgenossen besitzen. Allen voran der Winterthurer Modellathlet Samir Leuppi an der Spitze einer starken Zürcher Delegation. NOS-Sieger Michael Rhyner, Flawil und Beat Wickli, Ennetbühl, vertreten die Toggenburger, Florian Hasler, Vorderthal die Märchler und Ruedi Eugster aus Quarten, die Rheintal-Oberländer. Eugster ist mit 38 Jahren der älteste Schwinger auf dem Platz, gehört aber noch immer zur Spitzengruppe, umso mehr als er sich auf einer zweiwöchigen Kreuzfahrt in der Karibik auf das Fest in Schänis bestens vorbereitet hat.

Die Hoffnungsträger der Gastgeber

Nicht ganz unberechtigt sind die Hoffnungen, dass es wieder wie letztes Jahr ein «Rapperswiler» in den Schlussgang schafft. Man denkt dabei sicher an das Trio Pirmin Gmür, Amden, Tobias Riget, Schänis und Dominik Oertig, Uznach. Alle drei verzeichneten am Ostermontag beim Fest der Rheintaler einen guten Start und haben ein intensives Wintertraining hinter sich. Der Technische Leiter Tobias Riget, der sein Training umstellte und in den letzten Wochen auf Krafttraining verzichtete und die Schwingtechnik forcierte, ist jedenfalls zuversichtlich. Ein Comeback nach zwei Jahren geschäftlich bedingter Pause versucht der 34jährige Metzgermeister Remo Büchler, Schänis.

Angeschwungen wird in Schänis am Sonntagmorgen um 10 Uhr. Da im Dorf nur wenig Parkplätze zur Verfügung stehen, ist ein Busbetrieb ab Jumbo-Areal eingerichtet.

11. April 2018 / Willi Giger


197 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verbandsschwingfest abgesagt!

Geschätzte Schwingerfreunde, Aufgrund der ausserordentlichen Massnahmen und Einschränkungen auch bei allen Sportanlässen am 13. März durch den Bundesrat sehen wir uns leider gezwungen das Nachwuchssch

Verbandssponsor:
EWJR_Logo_rgb.jpg