Orlik bleibt auch am NOS unantastbar!

NOS Herisau Armon Orlik gewinnt das Jubiläumsschwingfest in Herisau nach 1:17 Minuten mittels Hüfter gegen den Appenzeller Eidgenossen Michael Bless vor 8'000 Zuschauern. Der Bündner Jungspund Armon Orlik sicherte sich an diesem Sonntag seinen bereits fünften NOS Kranz. Im Anschwingen stand der Maienfelder dem Innerschweizer Überflieger Joel Wicki gegenüber. Dieser verlangte Orlik ohne zu Zögern viel ab, zog der Sörenberger den Festsieger mehrfach gefährlich mit seinen hochangesetzten Kurzzügen in die Lüfte. Orlik fand aber mittels Lätz dann doch das bessere Ende und bodigte den Teilverbandskranzer doch noch ins Sägemehl. Daraufhin folgten Siege über Mathias Herger, Schwingerkönig Kilian Wen

Youngster Gipfeltreffen am NOS!

NOS Herisau Zum 125. Geburtstag des Nordostschweizerischen Schwingerverbandes werden am kommenden Sonntag in Herisau spannende Zweikämpfe durch ein hochkarätiges Teilnehmerfeld erwartet. Nicht weniger als 160 Schwinger, davon 17 Eidgenossen, werden auf der Ebnet ihr Bestes zeigen. Die «Rapperswiler» haben das Potenzial für zwei bis drei Kränze. Die Duelle der jungen Überflieger Joel Wicki, Armon Orlik und Samuel Giger werden mit grosser Spannung erwartet, denn diese drei sind es auch, die der bisherigen Saison den Stempel aufgedrückt haben. Interessant ist auch, wie sich der Berner Matthias Aeschbacher im Ostschweizer Sägemehl meistern wird. Der Sennenschwinger konnte heuer bereits das Mitt

Schaukampf statt Schlussgang

Bündner - Glarner Arosa Armon Orlik gewinnt nicht mittels Kurz/Lätz nach 3:06 Minuten vor 3000 Zuschauern. Die Rapperswiler erkämpfen sich lediglich einen Kranz. Nach der Absage des Mitfavoriten Samuel Giger, welcher wegen einer Schnittverletzung die Teilnahme kurzfristig absagen musste, stand Orlik im Anschwingen dem Oldie Stefan Burkhalter gegenüber, welcher sich nach kurzer Gangdauer mittels Kurz ins Sägemehl betten liess. Alle darauffolgenden Gegner, Dominik Schmid, Urs Schäppi, Roger Rychen sowie Daniel Bösch fanden allesamt kein zum Erfolg führendes Rezept gegen den späteren Festsieger, welche allesamt souverän mit der Maximalnote bezwang. Da nach dem fünften Gang der junge Maienfelder

Drei „Rapperswiler“ im Schlussgang

Das St. Galler Kantonale Nachwuchsschwingfest fand im Verbandsgebiet des Schwingerverbandes Rapperswil und Umgebung, in Uznach statt. 650 Zuschauer wohnten der Arbeit der 321 Nachwuchsathleten bei. Der Schänner Dario Bohl, der Riedner Tobias Lacher und Manuel Lüthi kämpften sich bis in den Schlussgang hervor. Tobias Lacher siegte in der Kategorie 2005/06. Bei den Jüngsten (2009/10) schaffte es der Schänner Dario Bohl in den Schlussgang, vom jüngeren Jahrgang (2010) dieser Kategorie. Sehr zur Freude seiner Angehörigen beiderseits, die ebenfalls sehr erfolgreich als Bueben- und Aktivschwinger waren. Gegen den Rheintaler Johannes Eggenberger verlor er den Schlussgang und wurde dennoch Dritter m

Sieg für Nachwuchsschwinger Tobias Lacher auf dem Flumserberg

In der mit 95 Teilnehmern sehr stark besetzten Kategorie 2005/06 schwang der Riedner Tobias Lacher oben aus. Ein wichtiger Fortschritt war, dass Lacher nun ein Rezept gegen seine defensiv eingestellten Gegner fand. Die Konkurrenz machte es ihm nicht einfach und auch Schützenhilfe aus den eigenen Reihen fehlt im Moment noch wegen Verletzungen. Im Schlussgang bodigte er den Appenzeller Raphael Schiegg und gewann damit ein weiteres Nachwuchsschwingfest. Adrian Bohl aus Uetliburg gewann die Auszeichnung bei den Jahrgängen 2007/08 als Siebter mit vier Siegen und zwei Niederlagen. Der Schänner Dave Fankhauser wurde mit denselben Resultaten Neunter und durfte somit ebenfalls mit der Auszeichnung na

Verbandssponsor:
EWJR_Logo_rgb.jpg